Die Sphinx

Nicht von ungefähr ähnelt die Sphinx dem Erscheinungsbild der Harpyien wurden beide doch laut der griechischen Mythologie als Schwestern geboren.

Sie haben den Kopf und Oberkörper einer Frau, anstelle der Arme jedoch Adlerschwingen und die Beine und der untere Rumpf sind die eines Löwen.

Jedoch gibt es auch andere Arten: die ägyptische oder Andro-Sphinx ist der griechischen ähnlich, hat aber anstelle der Flügel auch die Vorderbeine eines Löwen. Andere ägyptische Unterarten haben Widder- oder Falkenköpfe.

Die Sphingen des Nahen Ostens sind bekannt für Ihre Weisheit die sie jedoch nur selten zur Schau stellen und sich gerne in der Verehrung ihrer Bewunderer baden.

Die griechische Sphingen reden zuerst mit ihren Opfern und verschlingen sie dann. Sie wandern oder fliegen umher und scheinen einen besonderen Appetit auf menschliches Fleisch zu haben.

Die Sphinx ist besonders durch das nach ihr benannte Rätsel:

"Was läuft am Morgen auf vier, mittags auf zwei und abends auf drei Beinen?"

berühmt geworden. Sie fragte Wanderer dieses Rätsel und verspeiste diejenigen, die nicht die richtige Lösung parat hatten. Erst Ödipus konnte das Rätsel lösen - der Mensch kriecht, dann läuft er und an seinem Lebensabend benötigt er einen Stock als Stütze.

Aus Wut über die Niederlage stürzte sie sich selbst ins Meer und Theben wurde aus Ihren schrecklichen Klauen befreit.