Die Schlange Nidhoegg

Das Schlangenungeheuer Nidhögg (wird auch sehr oft als der Drache Nidhögg bezeichnet), nagt beständig an einer der drei mächtigen Wurzeln des Weltenbaums, in Niflheim, die Welt des kosmischen Eises.

Sie ist so alt wie die Weltenesche selbst. Nidhögg pumpt ihr ätzendes Gift in deren Wurzeln, um die Esche -und damit die Welt- zu zerstören. In den Liedern der Edda findet man auch einige Textzeilen, daß sie sie auch entseelte Menschenleiber verzehrt.

Aber auch der Begriff Neidschlange taucht immer wieder in Beschreibungen dieses Wesens auf. Dies kommt daher, das die Schlange voller Neid auf die hohe Position des weitblickenden Adlers Aar, der hoch oben im Wipfel der Weltenesche haust, während sie sich unten an einer der Wurzeln schlängelt, ist.

Sie übermittelt ständig, mit Hilfe des Eichhörnchens Ratatösk, neckende und boshafte Botschaften an den Adler; der wiederum lässt sich seinerseits über die "niedere" Schlange aus. So ist das ein ständiges hin und her zwischen Nidhögg und Aar.