Melusine

Die Melusine ist eine besondere Form der Meerjungfrau oder Nixe. Sie steckt in einem Frauenkörper, der aber mindestens an einem Tag oder einer Nacht im Jahr zu einem Mischwesen wird: ihre Beine werden zu einem Fisch- oder Schlangenleib.

Melusine taucht in der mythischen Erzählung des Mittelalters vor allem im Bezug zu dem Ritter auf, der Sie heiratet, dies aber unter dem Eid, sie niemals in der erwähnten Verwandlung zu schauen. Tragisch ist die menschliche Neugier - der Ritter wird von Reichtümern und Besitzungen überhäuft als Lohn, aber der Reiz, seine Frau in Ihrer Ursprungsform als Wasserfee zu sehen ist stark. Eines Tages schleicht er sich heimlich in ihr Badezimmer und verliert daraufhin alles.

Erzählungen der Melusinen-Sage finden sich bereits in den vorchristlichen Sagenwelten - sowohl in der hellenischen, keltischen als auch der vorderasiatischen. Die in der ersten Hälfte des 20sten Jahrhunders verebbte Bekanntheit wurde durch die Erwähnung in Loriots "Papa ante Portas" wieder etwas gestützt.