Wesenheiten, Ungeheuer, Riesen, Tiere und Automatones

  • Androgynes: Geschöpfe, aus denen die Menschen hervorgegangen waren
  • Areion: sehr schnelles Wunderpferd, welches sprechen konnte
  • Argos, das Ungeheuer (auch Panoptes genannt): Ungeheuer mit hundert (oder zahlreichen) Augen am ganzen Leib
  • Argos, der Hund: der Hund des Odysseus
  • Basilisk: König der Schlangen
  • Bronzene Bullen (Tauroi khalkeoi): vier feuerspeiende bronzene Bullen, von Hephaistos für König Aietes von Kolchis angefertigt; nicht zu verwechseln mit der bronzenen Kuhattrappe, die Daedalus für Minos Frau schuf
  • Cabirische Pferde (Hippoi kabeirikoi): die zwei metallenen, feuerspeienden Pferde der Cabiren
  • Charybdis: Meeresungeheuer, das gemeinsam mit der Skylla in der Straße von Messina lebte
  • Chimaira (Chimäre): feuerspeiendes Mischwesen mit drei Köpfen (Löwe, Ziege, Schlange/Drache)
  • Erymanthischer Eber: von Herakles lebendig gefangen
  • Ethon: Adler, der die Leber des Prometheus zerfrisst
  • Geryon: Riese mit drei an der Hüfte zusammengewachsenen Leibern; Herakles tötet ihn, um seine Rinderherde zu rauben
  • Gorgonen: Schreckgestalten mit Schlangenhaaren, die jeden, der sie anblickt, zu Stein erstarren lassen Euryale
  • Medusa
  • Stheno
  • Gryphos (Greif): Löwe mit Adlerkopf und Flügeln, Symbol scharf blickender Klugheit und des Sehertums
  • Harpyien: Mischwesen aus Frau und Vogel, Schwestern der Iris; quälten den blinden König Phineus, von den Argonauten vertrieben; verbringen Menschen in den Tartarus und quälen diese auf dem Weg dorthin
    • Aello
    • Ocypetes
    • Podarse (auch Célaèno): Mutter der Pferde des Achilles

  • Herakleische Schlangen: zwei Schlangen, die Hera schickt, um den wenige Monate alten Herakles zu töten; von diesem erwürgt
  • Hydra (auch Lernäische Schlange genannt): neunköpfiges Seeungeheuer, von Herakles erlegt; in ihr giftiges Blut taucht Herakles seine Pfeile
  • Kalydonischer Eber: seine Erlegung und der Streit um das Vlies, an beiden sind Atalante und Meleager maßgeblich beteiligt, kostet vielen der Beteiligten das Leben
  • Keledones: Sängerinnen aus Gold, die Hephaistos für den Apollon-Tempel in Delphi schuf (vgl. Kourai khryseai)
  • Kentauren (dt. Zentauren): Mischwesen aus Pferd und Mensch Pholos: beginnt den Streit mit Herakles über das von diesem geöffneten Weinfass, in dessen Verlauf er und Cheiron (letzterer versehentlich) durch des Herakles Giftpfeile umkommen

    • Asbolos
    • Cheiron (auch Chiron): Weisester der Kentauren, Erzieher des Herakles, des Iason und des Askleios; von Herakles versehentlich mit einem ewig schmerzenden Giftpfeil verletzt, verzichtet er zugunsten des Prometheus, diesen erlösend, auf seine Unsterblichkeit
    • Nessos (auch Nessus, Nettos, Netos): von Herakles beim Versuch, dessen Ehefrau Deinaeira zu entführen, getötet; behauptet sterbend Letzter gegenüber aphrodisierende Wirkung seines Blutes, tatsächlich erweist sich der von ihr darin getauchte Mantel (,,Nessosmantel"), den sie Herakles später anlegt, jedoch als unendliche Schmerzen bereitend; Herakles lässt sich daraufhin, um von den Schmerzen erlöst zu werden, von Philoktet verbrennen, dem er zum Dank seinen treffsicheren Bogen und die Giftpfeile überlässt
    • Hylonome: weiblicher Kentaur, folgt ihrem Mann in den Tod

  • Kerberos (Hund des Hades, dt. auch Zerberus)
  • Kerynitische Hirschkuh (auch Keryneische Hindin oder Keryneiische Hindin): Hirschkuh, die Felder in Arkadien verwüstete und die Herakles erst nach einem Jahr einzufangen vermochte
  • Kirke (röm.: Circe)
  • Kithäronischer Löwe
  • Kourai Khryseai: Künstliche Sängerinnen aus Gold, von Hephaistos erschaffen (vgl. Keledones)
  • Marathonischer Stier: identisch mit dem kretischen Stier; Herakles lässt ihn, nachdem er ihn Eurystheus vorgeführt hat, frei, woraufhin er viel Schaden anrichtet, v. a. in Marathon, daher der Beiname
  • Ladon: Drache mit - je nach Quelle - 2, 3 oder 100 Köpfen, der zusammen mit den Hesperiden einen Baum mit goldenen Äpfeln bewacht
  • Lailaps: sein Opfer immer schlagender Jagdhund der Prokris bzw. später des Kephalos
  • Lernäische Schlange: Beiname der Hydra
  • Minotaurus: Untier, das die Frau des Kreterkönigs Minos gebar, nachdem sie sich, versteckt in einer von Daedalos gebauten hölzernen/bronzenen Kuh mit dem kretischen Stier paarte; in das von Daedalos erbaute Labyrinth verbracht, muss Minos Menschen opfern
  • Nemëischer Löwe: Löwe mit undurchdringlichem Fell, daher von Herakles erwürgt; das Fell, das er mit den Krallen des Löwen abzog, trug er fortan als Rüstung
  • Orthos: zweiköpfiger Hund, der die Rinderherde des Geryos bewacht, ein Bruder des Höllenhundes Kerberos
  • Pegasos: geflügeltes Pferd
  • Pferde des Diomedes: menschenfressende Pferde, Herakles wirft ihnen Diomedes selbst zum Fraß vor und kann sie so eine Weile zähmen; fressen später Abderos, des Herakles Liebling
  • Phoinix: Vogel, der verbrennt und aus seiner Asche neu ersteht
  • Satyren: Waldgeister im Gefolge des Dionysos
  • Sirenen: weibliche Fabelwesen, die durch ihren Gesang die Schiffer anlockt, um sie zu töten
  • Skylla: bewacht zusammen mit Charybdis die Meerenge von Messina
  • Sphinx: Dämon der Zerstörung, gab den vorbeikommenden Reisenden ein Rätsel auf
  • Stymphalische Vögel oder Stymphaliden: Vögel mit ehernen Schnäbeln, Klauen und Feder, welche sie wie Pfeile abschießen konnten; überfallen die Argonauten; später von Herakles vertrieben
  • Talos: bronzener Riese
  • Teumessischer Fuchs: riesiger, menschenfressender Fuchs, dem die Thebaner monatlich einen Knaben opfern mussten
  • Triton: Mischwesen aus Mensch (Oberkörper), Pferd (vorder Hälfte des Unterleibes) und Delphin (hinterer Teil des Unterleibes), daher häufig als Kentaur des Meeres bezeichnet
  • Tityos: Riese, der versuchte, die schöne Leto zu vergewaltigen
  • Zentauren: siehe unter Kentauren

Quelle: Wikipedia, 13. Juni 2013