Der europäische Drache

Der europäische Drache wird durch seinen populärsten Vertreter präsentiert, den Drachen den der heilige Georg erschlug. Seine Tötung wird als Allegorie für den Triumph des Christentums über die Mächte der Dunkelheit gedeutet.

Nichtsdestotrotz verkörpert der äußerst muskulöse, vierbeinige Körper, der schreckliche Kopf mit Hörnern und riesigem, zahnbewehrtem Maul und den gigantischen Schwingen auch in heutigen Filmen und Zeichnungen noch den klassischen Archetypus des Drachen schlechthin.

Am bedrohlichsten dürfte die mächtigste Waffe - neben Zähnen, Klauen und dem kräftigen Schwanz -des europäischen Drachen sein: das Feuer. Wie ein lebendiger Flammenwerfer speit der Drache Feuer und verbrennt alles in seinem Umkreis, Rauch quillt den Legenden zufolge aus seinen Nüstern und verpestet nebelartig ganze Wälder oder Dörfer.

Die Ritter der Geschichten des Mittelalters, gut gewappnet durch ihre schweren Eisenrüstungen, erschlugen Drachen um Drachen - heute dürften die wenigen Exemplare, die überlebt haben, sehr zurückgezogen in Berghöhlen tief unter der Erde leben.

In der modernen Literatur finden wir Beschreibung intelligenter Drachen mit dem selben Äußeren. Eragon reitet seine Drachendame, in Herr der Ringe lebt ein Drache seine letzten Tage unter dem großen Gebirge und in Avatar sind die Flugdrachen wichtige Geschöpfe im Kampf gegen die Himmelsmenschen.